Das Seelische in der Materie hat mich schon als Kind fasziniert. Ich erlebte die Natur und den Garten, in dem ich aufgewachsen bin, als beseelt und fühlte eine starke Bezogenheit z.B. zu Steinen, Bäumen, zum Wasser, dem Himmelsgeschehen. Mich als Teil der Natur zu erleben gab mir eine immense Kraft und Geborgenheit. Später wurde mir immer deutlicher bewusst, was Domestizierungen in unseren sozialen und ökologischen Welten, was Entfremdungsprozesse, bereits schon mit Kindern anstellen, wie später daraus Erwachsene werden, welche teilweise den Zugang zu dieser ursprünglichen Kraft verloren haben.

Durch meine Weiterbildung in Integrativer Therapie und Supervision lernte ich die Fülle und Palette der Ressourcenarbeit kennen, welche sich dieses Ursprünglichen aus der Natur und dem Natürlichen bedient. Es fasziniert mich bis heute, diese Techniken anzuwenden und zu vermitteln und Menschen dabei zu unterstützen, wieder mit ihren (Selbstheilungs-)Kräften in Verbindung zu treten und die Gestaltung ihrer Entwicklung in die eigenen Hände zu nehmen.