Lehrtherapie ist das Pendent zur Lehranalyse und fester Bestandteil der schweizerischen Weiterbildung in eidg. anerkannter Psychotherapie. Im Psychotherapiegesetz wird Lehrtherapie, Lehranalyse, Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung mit genauer Stundenanzahl gefordert.

Die Lehrtherapie ist eine Art der Psychotherapie, bei der der künftige Therapeut selbst Patient ist. Die Lehrtherapie unterscheidet sich in einigen Punkten von einer Heilbehandlung, sollte aber im besten Fall dennoch die Studierenden der Psychotherapie dazu befähigen, sich in Hilfe suchende Menschen hineindenken zu können und sie besser zu verstehen. Die wichtigen Unterschiede zwischen Psychotherapie und Lehrtherapie sind:

  • Bei der Lehrtherapie liegen im Regelfall keine krankheitswertigen Störungen vor.
  • Das vorrangige Ziel der Lehrtherapie ist Selbsterfahrung, während Psychotherapie die Bearbeitung von Leidensdruck darstellt.
  • Die Lehrtherapie muss komplett vom Analysanden selbst finanziert werden. Kassenzuschüsse oder völlige Kostenübernahme sind ausgeschlossen.
  • Der Lehrtherapeut unterbricht den Prozess immer wieder, um die gerade stattfindenden Interventionen zu erläutern. 

Eine Sitzung Lehrtherapie im Rahmen der WB bei der SEAG (Integrative Therapie) kostet CHF 150.- / 60 Minuten.

-> ANMELDUNG